Weserpark wird nach 60 Millionen €-Umbau richtig schön!

17 Monate hat der Umbau im Weserpark gedauert und knapp 60 Millionen Euro wurden verbaut. Morgen findet nun die Eröffnung des großen Anbaus statt und wir durften uns heute schon umschauen und haben viele Fotos und Videos für euch mitgebracht.

 

Weserpark von außen

 

Wer ein paar Monate nicht mehr im Weserpark gewesen ist, wird nach dem Umbau das Einkaufscenter kaum wiedererkennen. Neu ist z.B. ein fünfgeschossiges Parkhaus mit 1200 neuen Parkplätzen. Darüber hinaus gibt es Parkplätze auf dem Neubau, 550 Stellplätze sind hier entstanden. Komplett verschwunden sind die alten mintfarbenen Überdachungen, dafür gibt es jetzt viel Tageslicht und überall wurden neue Ladenbaukonzepte umgesetzt. Sowohl Media-Markt als auch real zeigen sich im neuen Gewand. Im real gibt jetzt sehr breite Gänge und verbessertes Angebot im Frischebereich. Der Media-Markt ist einer der ersten 10 in Deutschland, der ebenfalls ein neues Design erhielt.

 

Kurz vorgestellt: Der neue Anbau

 

Das Highlight ist natürlich der 12.500 m“ große Neubau, der starke Marken wie Zara, Hallhuber, Mango, Tommy Hilfiger, Reserved, Rituals und weitere beheimatet. Allein hier gibt es 60 neue Geschäfte, die man in einem sehr schönen Ambiete besuchen kann. 

 

Gastronomisch hat sich ebenfalls sehr viel getan. Im ersten Stock wurde ein Food-Court mit 350 Sitzplätzen und 14 Anbietern erschaffen. Eine große Auswahl wartet hier auf die Besucher und es bleiben nicht viele kulinarische Wünsche offen. So gibt es hier z.B. Sushi, Thai, Vietnameisch, Türkisch, Orientalisch, Italienisch und weitere Leckereien für den schnellen Hunger. Ebenfalls neu ist das direkt im Eingangsbereich zu findende "Hans im Glück", ein stylischer Hamburger-Laden mit Cocktailbar. 

 

Sehr gut geworden: Der Food-Court mit 14 Geschäften

 

Zu guter Letzt wurde auch der Online-Auftritt komplett überarbeitet. Eine moderne Webseite, die nach neuesten technischen Gesichtspunkten entwickelt wurde (Responsive Webdesign) begrüßt jetzt die Besucher. Neu ist auch, dass der Weserpark jetzt auf Facebook aktiv ist, hier hatte man bisher gar keine Aktivitäten. Dazu passt, dass es jetzt auch ein kostenloses WLAN in der Waterfront gibt.

 

Alles in allem lässt sich festhalten, dass der Umbau sehr gelungen ist und für Bewegung im Shopping-Bereich sorgen dürfte.

 

Das neue Parkdeck mit 550 Plätzen

22. Oktober 1923

FIVE SEASONS designhotel Bremen eröffnet

In der Bürgermeister-Smidt-Straße hat das FIVE SEASONS designhotel Bremen mit 50 Zimmern eröffnet. 
Ein Einzelzimmer im FIVE SEASONS kostet ab 69 Euro. Doppelzimmer schlagen mit 89 Euro zu Buche. Und das Frühstücksbuffet kostet 10 Euro extra.
Das Hotel will mit seinem Design und der zentralen Lage punkten.
photoQuelle: FIVE SEASONS
 
 
 

Link Tipps

Expedition Bremerhaven
photo
Die Expedition Deutschland des ZDF hat diese Woche Station in Bremerhaven gemacht. Genauer gesagt in der Schulstraße. Dort trifft Sabine Komm auf Siegfried Salge. Der war Löscher im Hafen, dann Bäcker, Weinlieferant und Paketbote. Heute ist mitten im Abfall der Anderen sein eigener Chef. Und: glücklich.
 
{#undefined}Emily in der großen Stadt
Emily kommt aus den USA und studiert seit diesem Monat für ein Jahr in Bremen. In ihrem Blog (deutscheranfang.blogspot.de) geht es um das Abenteuer Bremen. Auzug:" Deutschen Studenten feiern viel und gut. Ich kann kaum nachkommen!"
 
 
 
photoQuelle: Wikipedia/ThornardPeter Gagelmann im Gespräch
Der Bremer Profi-Schiedsrichter Peter Gagelmann geht in Rente. Im Interview mit dem Nordwestradio spricht er darüber, wie er überhaupt zu diesem Beruf kam, wie er mit den Anfeindungen und Beleidigungen umgeht und was er vom Freistoßspray hält.
 
 
 

Der lange Weg zum perfekten Bierflaschen-Foto

Werder News

{#undefined}Es kommt auf die Tabelle an!
Der Volksfreund hat einen Rat für Fans der Fußballer von Werder Bremen: Schaut euch die Tabelle der Schach-Bundesliga an. Werder Bremen ungeschlagener Tabellenführer, der FC Bayern München nach zwei Spielen ohne Sieg Letzter.
 
Fans kriegen nach Auswärtspleite Geld zurück
Der AFC Sunderland ist in der englischen Premier League ähnlich erfolglos wie Werder Bremen in der Bundesliga. Und eine Auswärtsklatsche gab es am letzten Wochenende auch: Sunderland verlor in Southampton 0:8. Die Spieler haben sich nun entschlossen, den mitgereisten Fans die Kosten für das Ticket zu erstatten. Bei 2.500 Personen sind das etwa 76.000 Euro (spiegel.de).

Abenteuer-Spiel-Buch-App aus Bremen erfolgreich

photoSreenshotProf. Dr. Heiko Mosemann von der Hochschule Bremen, Fakultät Elektrotechnik und Informatik hat mit zwei seiner Studenten (Jonas Meyer und Waldemar Stockmann) eine Android App für "Abenteuer-Spiel-Bücher" entwickelt. Das Prinzip: Die Autoren legen Figuren und Rollen fest und bestimmen die Spielregeln. Der Leser beginnt beim ersten Abschnitt und wird nach dem Lesen dieses Abschnitts vor eine Wahl gestellt, wie es weitergehen soll. 
 
Das Spielbuch "Die Kinder des Blutmeers" ist laut Beschreibung aus dem Google Play Store "… ein Abenteuer in Textform mit über 1.400 Abschnitten, 3.500 Entscheidungsmöglichkeiten, 75 Kämpfen und zahlreichen Bildern. …"
 
 Gestern stand "Kinder des Blutmeers" in den Sparten Neue Bestseller in der Kategorie Apps und Neue Bestseller in der Kategorie Spiele jeweils auf Platz eins (hs-bremen.de).

Klub Dialog im Schlachthof

photoDas Motto des heutigen Klub Dialog, dem Treffen der Bremer Kreativszene, lautet "kreativwirtschaften.
Im Schlachthof stellen sich vor
 
Axel Petermann, Profiler der Polizei und Autor
Markus Freybler, Inhaber der Bremer Braumanufaktur
Heiner Schomburg, Initiator des Bremer Trauerraums
Christoph Ranze, Softwareentwickler
Nico Hartung und Michael Stache, Sozialarbeiter
Michael Gerdes, Musiker
 
 
Klub Dialog, 22.10.2014, 19 Uhr, Kesselhalle des Kulturzentrum Schlachthof e. V., Findorffstraße 51 (klub-dialog.de)

Geänderte Öffnungszeiten im Weserstadion

Mietpreise in Bremen steigen nur noch moderat

{#undefined}In deutschen Großstädten wird das Wohnen immer teurer. Die Mieten sind dort zwischen 2009 und 2013 jährlich im Schnitt rund fünf Prozent gestiegen. Seit diesem Jahr scheint sich allerdings vielerorts eine Trendwende abzuzeichnen, denn: Laut Auswertung des Immobilienportals Immonet steigen die Mieten im ersten Halbjahr 2014 in vielen deutschen Metropolen deutlich schwächer als in den Vorjahren. Insbesondere seit dem letzten Jahreswechsel wuchsen die Mieten in fast allen Metropolen nur noch geringfügig. Im Mittel fällt der Preisanstieg im ersten Halbjahr 2014 (2,85 Prozent) nur noch halb so stark aus wie im Vorjahr (6,56 Prozent).
 
In Bremen betrug die Mietsteigerung vom 1. Halbjahr 2014 gegenüber dem 1. Halbjahr 2013 1,94 Prozent (presseportal.de).